Winter 2018

[Elektra]

nach Sophokles

Regie: Susanne Schmelcher

PREMIERE
Samstag 24.11.2018 - 20 Uhr

Dürkheimer Haus, Kaiserslautererstraße 1, Bad Dürkheim

Weitere Termine:

Freitag, 30.11. 20:00 Uhr

Samstag, 01.12. 20:00 Uhr

Sonntag, 02.12. 18:00 Uhr

Das Stück

Unerbittliche Gerechtigkeitskämpferin oder Terroristin, Hausbesetzerin oder Aktivistin? Der antike griechische Mythos von Elektra, der Tochter von Klytaimnestra und Agamemnon, hat in seiner Radikalität gerade jetzt wieder Bestand. Elektra trauert um ihren Vater, der von ihrer Mutter und deren Liebhaber Aigisth ermordet wurde. Sie protestiert jahrelang vor den Toren der Stadt und fordert Rache an Klytaimnestra, die keine Reue über den Mord empfindet, da ihr Mann die andere Tochter Iphigenie am Altar der Artemis geopfert hat. Elektras Bruder Orest kehrt nach jahrelangem Exil zurück nach Mykene, vollführt eine List und hilft so Elektra Rache an Mutter und Geliebtem zu üben. Was ist gerecht? Ist das Recht im manchen Fällen subjektiv und welche Mittel sind gerechtfertigt, wenn man glaubt für eine gerechte Sache zu kämpfen? Das Theater an der Weinstraße stellt sich im Winter 2018 diesen Fragen.

 

 Weitere Infos folgen demnächst!